Zum Hauptinhalt springen

Baufortschritt "Wohnen am Fasanengarten"

Auf dieser Seite möchten wir regelmäßig über das aktuelle Bauvorhaben "Wohnen am Fasanengarten" informieren und die neusten Entwicklungen auf der Baustelle dokumentieren.

Seien Sie gespannt und schauen Sie regelmäßig vorbei, wie sich unser aktuelles Bauprojekt bis 2022 entwickeln wird.

Projektübersicht

Im Innenhof des Oststadtareals der Hardtwaldsiedlung, zwischen Park- und Emil-Gött-Straße, wird eine weitgehend barrierefreie Wohnanlage mit einem Kopfbau an der Straße "Am Fasanengarten" und 7 Hofhäusern sowie einer Tiefgarage entstehen.

Von den insgesamt 70 Wohnheiten sind 34 als geförderter, sozialer Wohnungsbau geplant und werden als solcher entstehen. In der Randbebauung werden kleinere, barrierefreie Wohnungen für älteres Klientel errichtet. Ebenso wird dieser Bau durch eine ebenfalls barrierefreie Gemeinschaftswohnung im Dachgeschoss für volljährige Menschen mit Einschränkungen abgerundet. Die Innenbebauung der Hofhäuser ist für Mitglieder vom Singlehaushalt bis zur kleinen Familie jeglichen Alters geeignet.

Die Bezugsfertigkeit ist im Frühjahr 2022 vorgesehen.

Dezember 2020

02.12.20

Der November ist vorüber und wir sind wieder ein gutes Stück voran gekommen.

Der zur Straße „Am Fasanengarten“ offen gebliebene Blockrand, ist nun durch den Kopfbau unserer neuen Wohnanlage geschlossen. Hier wurde mit dem seitlich eingerückten Staffelgeschoss, das 3.OG (für „Badenser“ der 4. Stock) als oberer Abschluss errichtet. Als letzter Akt ist noch die oberste Decke zu betonieren und abzudichten. Das Dachgeschoss soll einem integrativen Wohn- und Betreuungsangebot für behinderte und nichtbehinderte Menschen Raum bieten. Die Einrichtung besteht aus 6 Zimmern mit Sanitärzellen und zugehörigen Gemeinschaftsbereichen, wie Wohnzimmer, Küche und Essbereich. Nicht zu vergessen sind die zwei großen Dachterrassen, die im Osten und Westen von der „Rooftop-WG“ aus zugänglich sein werden.

Auch unser letztes, noch im Rohbau befindliches Innenhofgebäude ist weiter gewachsen. Bei Haus Nr. 2 ist bereits das 1. Obergeschoss aufgemauert und die Stützschalung ist in dieser Etage für das Auflegen der Fertigteil-Deckenplatten vorbereitet. Bei diesem Gebäude fehlt noch das Staffelgeschoss, um letztendlich die Rohbauarbeiten des Gesamtprojektes abzuschließen. Auch im südlichen Innenhofbereich, dort wo die ersten Häuser errichtet wurden, laufen die Arbeiten weiter.

Bei den Hofhäusern Nr. 7 , 6 und 5 stehen die Dachabdichtungsarbeiten kurz vor dem Abschluss.

Bei den Häusern 7 und 5 wurde schon der Grundputz auf das Außenmauerwerk aufgetragen, was wegen der Gerüste auf den Bildern nur schwer zu erkennen ist. In allen Hofhäusern, außer Haus Nr. 2, sind bereits die Fenster eingebaut.

Bei den Ausbaugewerken kann in groben Zügen folgender Stand gemeldet werden: Die Technischen Rohinstallationen und der Ausgleichsestrich wurden in 6 Hofhäusern verlegt. In 4 Häusern ist der Bodenestrich bereits komplett verlegt, die Trockenbauarbeiten weitestgehend abgeschlossen und der Innenputz an den Wänden aufgebracht.

In Haus Nr. 7 und 5 sind bereits die Fliesen- und Tapezierarbeiten im Gange.

Von unserer Kamera unbemerkt, aber trotzdem wichtig, ist in diesem Monat der Fernwärme-Anschluss für die Wohnanlage vom Innenhof aus, in den Keller von Haus Nr. 7 gelegt worden. Somit können nun die abschließenden Installationen im Heizungsbereich vorangetrieben und die Gebäude sukzessive mit Wärme versorgt werden.

Das Team der Hardtwaldsiedlung Karlsruhe möchte auch Ihnen, wohlige Wärme über die Adventszeit, ein gemütliches Weihnachtsfest im engsten Kreis und vor allem Gesundheit und Gelassenheit in dieser Zeit wünschen. Einen guten Rutsch und auf ein Wiedersehen in 2021, mit neuen Berichten zu unseren Baufortschritten im Fasanengarten.

November 2020

03.11.20

Deutschland geht in den zweiten Corona-Lockdown und wir hoffen, dass unser Baustellenbetrieb von den Auswirkungen dieser Krise auch weiterhin verschont bleibt. Ohne Unterbrechung wächst die gebaute Wirklichkeit zu der Wohnanlage heran, die wir seit Jahren nur auf Plänen vor uns hatten.

Wie wir feststellen können ist der Keller des letzten Hofhauses bereits inclusive Kellerdecke betoniert und das Erdgeschoss kann aufgemauert werden. In südlicher Richtung zwischen den Hofhäusern, zeigt sich einer der zwei Notausgänge der Tiefgarage als kleinerer grauer Betonquader im Erdreich.
Die weißen Pakete auf einigen Hofhäusern enthalten Dämmplatten, die bei diesen Gebäuden im nächsten Schritt auf den Dachflächen verlegt werden.

Der Kopfbau an der Straße am Fasanengarten, der im Erdgeschoss noch aus zwei Teilen mit einer großen, mittleren Lücke bestand, ist nun zu einem Gebäudekomplex zusammen gewachsen. Wir befinden uns bereits im 2. Obergeschoss und können westlich (rechts) des Treppenhauses sehr gut die 4 Wohneinheiten erkennen, deren Außen- und Trennwände bereits errichtet wurden. Diese 4 Wohnungen werden vom Treppenhaus ausgehend über einen Laubengang erschlossen, der als dunkler Streifen straßenseitig vor diesen Wohnungen sichtbar ist.

Die Maurerarbeiten im östlichen Gebäudeteil sind noch nicht soweit fortgeschritten. In diesem Bereich des 2. OG entstehen nochmals 3 Wohnungen, die dann direkt vom Treppenhaus zugänglich sein werden.

An dieser Stelle möchten wir etwas abschweifen und in aller Namen, unserem Drohnen-Fotograf, Herrn David Adam, ein großes Lob und ein Dankeschön für die phantastischen Bilder aussprechen, die er uns Woche für Woche liefert. Zum Thema „Abschweifen“ passt auch sein Kommentar, den er uns diese Woche mit den Bildern übermittelte:

 „Wer den Blick etwas schweifen lässt kann die Facetten der Hardtwaldsiedlung in einem Bild erkennen - bewährt, modern, neu.“
(Damit sind die bewährten Bestandsgebäude der Blockrandbebauung, die modernisierten Hauszeilen in der Emil-Gött-Straße und die neue Wohnanlage am Fasanengarten gemeint)

Dies alles vor dem Hintergrund unserer Stadt und den grünen Ausläufern des Nordschwarzwalds. Man kann sich kaum satt sehen.

Oktober 2020

05.10.20

Das trockene Klima der vergangenen Monate konnte optimal genutzt werden, um die Bauarbeiten für unsere Wohnanlage voranzutreiben. Jetzt wird es langsam kälter und nass. Und damit wird es auch Zeit die Gebäude möglichst dicht und trocken zu bekommen.

Wir sehen inzwischen 6 im Rohbau fertiggestellte Hofhäuser mit eingebauten Fenstern. Die Dachabdichtungsarbeiten stehen nun auch bei den vorderen 2 Hofhäusern kurz vor dem Abschluss. Im Inneren der Hofhäuser laufen die Rohinstallationen der technischen Gewerke, der Trockenbau, die Verputz- und Estricharbeiten in verschiedenen Stadien.

Für das siebte und damit letzte der Hofhäuser wurde inzwischen die Baugrube ausgehoben und es wird gerade die unter der Keller-Bodenplatte liegende Dämmschicht eingebracht. An der rötlichen Farbe der noch unverputzten Gebäude kann man erkennen, dass wir mit (hoch-wärmedämmendem) Ziegelmauerwerk bauen. Mit diesem ökologischen und einschaligen Wandaufbau erfüllen wir ohne vorgehängtes Wärmedämm-Verbundsystem die Anforderungen für ein KfW 55 –Effizienzhaus. In diesem einschaligen Ziegelmauerwerk wurden übrigens auch die Neubauten errichtet, die wir in den letzten Jahren in der Hardtwaldsiedlung fertig gestellt haben.

Entlang der Straße „Am Fasanengarten“ wächst nun auch der Kopfbau langsam in die Höhe. Was uns besonders freut, da wir nun endlich über eine Fläche mit Außenwirkung zur Anbringung unserer Bau-Infotafel verfügen.
Das Erdgeschoss des Kopfbaus ist aufgemauert und die eingelegten Filigran-Decken des 1. OG warten auf den Einbau der Stahlbewährung und den Aufbeton. Der noch nicht überdeckte Bereich in der Mitte des Kopfbaus ist das spätere Erschließungstor der Wohnanlage. Es gliedert sich in zwei Abschnitte.

Links die Durchfahrt in den Innenhof und rechts die Abfahrt in die Tiefgarage. Links der Durchfahrt befindet sich eine große, tiefe Deckenaussparung in deren Mitte sich der Beginn eines Fahrstuhlschachtes erkennen lässt. Später werden rund um diesen Fahrstuhlschacht Treppenläufe und -Podeste mit dem Kran eingebaut, die als Fertigteile auf die Baustelle geliefert werden. Mit guten Augen, kann man einige dieser Treppenteile auf der Tiefgarage hinter dem Durchfahrtsbereich liegen sehen.

September 2020

04.09.20

Inzwischen ist September und das sichtbare Baugeschehen verlagert sich zunehmend in das Innere der Häuser.

So wurden inzwischen bei fünf der sechs errichteten Hofhäuser die Fenster eingebaut. In vier dieser Häuser sind bereits die Trockenbauwände erstellt und die Rohinstallationen der Haustechnik (Sanitär,Heizung und Elektro) verlegt. In Haus 7 und 5 werden schon die Innenwände verputzt. In Haus 7, welches baulich am fortgeschrittensten ist, wird in Kürze der Bodenestrich eingebracht.

Im Rohbaubereich und damit von außen sichtbar, gab es bei der Tiefgarage enorme Fortschritte. Im August wurde die gesamte Tiefgarage überdeckelt. Der Bautenstand der einzelnen Bereiche der Tiefgaragendecke lässt sich auf den Luftbildern wie folgt ablesen: Die hellgraue Fläche zwischen den Hofhäusern bis zu dem Platz hinter dem Kopfgebäude ist bereits fertig betonierte Tiefgaragendecke. Diese Fläche ist schon wieder begehbar und für den Baubetrieb nutzbar. Auf der rötlich gefärbten Fläche zwischen dem Kopfbau und den Hofhäusern sind bereits Betonfertigteil-Filigrandecken als untere Deckenelemente verlegt.

Auf dieser Fläche werden aktuell tonnenweise Stahlmatten und -Stäbe eingebaut, um die Tiefgaragendecke wasserdicht zu bekommen. Dieser Bereich erhält in den nächsten Tagen den Aufbeton und kann dann nach einer Aushärtungszeit wieder begangen werden. Den dritten Abschnitt bildet ein schmaler hellgrauer Streifen in der Mitte des Kopfbaus. Dies ist die spätere Gebäudedurchfahrt in den Innenhof. Diese Fläche ist derzeit nur mit den Betonfertigteil-Filigrandecken überdeckt und noch ohne die Stahlauflage.

Die Tiefgarage selbst stellt sich als ein Meer aus Behelfs-Stützen dar, die erst nach vollständiger Austrocknung der Betondecken herausgenommen werden.

Rechts neben der Durchfahrt läßt sich die Tiefgaragenabfahrt erkennen. Der schmale Bereich dazwischen wird der spätere Tiefgaragenzugang für Fußgänger und Fahrräder. Auch der Kopfbau ist im Laufe des August ein Stück voran gekommen. Auf der rechten Gebäudeseite, bei den Erdgeschoss-Wohnungen, werden bereits Vorbereitungen zum Einbau der nächsten Geschossdecke getroffen. Auf der linken Seite der Durchfahrt, dem Gemeinschaftsbereich, werden noch die Wände des Erdgeschoss aufgemauert.

August 2020

04.08.20

Auch im Juli, dem 5. Monat seit Baubeginn, lief die Baustelle wie geschmiert. „Wir liegen sehr gut im Zeitplan“, so Hr. Krampfert unser Generalunternehmer bei der letzten Baubesprechung. Und das kann sich auch Monat für Monat sehen lassen.

Vom Zentrum des Innenhofs, bei den alten Garagen, hat die Baustelle begonnen und von dort aus schließt sich jetzt auch schon bald die Tiefgarage. Hier stehen schon die Unterkonstruktionen zur Aufnahme der Tiefgaragendecke. 6 der 7 Hofhäuser sind jetzt im Rohbau errichtet. Auf 4 dieser Häuser kann man gut die bereits aufgebrachten, dunklen Dachabdichtungsbahnen erkennen.

In den zwei hinteren, östlich (links) der Baustraße liegenden Hofhäusern, wurden bereits die Fenster eingebaut. In diesen Häusern ist auch der Innenausbau (Technische Installationen und Trockenbau) in vollem Gang. Die Wände der Tiefgarage sind inzwischen komplett bis zum Kopfbau an der Zufahrtsrampe erstellt.

Beim Kopfbau lassen sich auf der rechten Seite nun die „Schotten“ der zwei erdgeschossigen Wohnungen erkennen. Auf der linken Seite der Rampe wird gerade die Kellerdecke betoniert. Auf dieser Fläche werden später der Haupteingang mit dem zentralem Treppenhaus und Räumlichkeiten für die Gemeinschaft z. Bsp. für ein Cafe o. ä. Nutzungen entstehen.

Juli 2020

05.07.20

Auch im Juni konnte die Baustelle „Wohnen am Fasanengarten“ ohne Verzögerung weiter geführt werden.

Die 4 Hofhäuser auf der öslichen Seite (links) der Baustellenandienung sind bis auf das nördlichste Haus im Rohbau fertig. Hier sind bei drei Häusern bereits die Dachabdichtungsarbeiten im Gange. Westlich (rechts) der Baustraße ist das südlichste Haus (Nr. 6) ebenfalls schon bis zum Dach hergestellt. Bei dem Gebäude dahinter wird gerade das Erdgeschoss aufgemauert.

Das letzte Hofhaus in dieser Reihe wird erst später errichtet, da auf dieser Fläche zur Zeit das Erdreich zum Verfüllen eines großen Teils der noch offenen Baugruben gelagert wird. Aus der senkrechten Adlerperspektive auf das Baufeld, ist am südlichen Ende der Baustraße schon eine Wand als baulicher Abschluss der Tiefgarage zu erkennen. Hätte hier nicht die zwingende denkmalpflegerische Verpflichtung zum Erhalt eines Teils des alten Garagengebäudes bestanden, wäre eine Verlängerung der Tiefgarage mit Anbindung des letzten Hofhauses (Nr. 7, links) und der Bau eines weiteren Hofhauses auf der rechten Seite unser Planungsziel gewesen.

Am anderen Ende der Baustellenzufahrt entlang der „Straße am Wald“ sind nun deutlich die linke und rechte Kellerseite des „Kopfbaus“ zu erkennen. Dort wo jetzt die Baustellenandienung die Keller durchschneidet, wird später mit einer großzügigen „Torsituation“ durch das Kopfgebäude, die Haupterschließung der Wohnanlage in den Innenhof und die Tiefgaragenzufahrt erfolgen.

Juni 2020

01.06.20

Im Mai konnten die Rohbauarbeiten bei besten Witterungsbedingungen optimal vorangekommen.

Die östlich (links) der Baustraße liegenden Hofhäuser (7, 5, 3) sind rohbauseitig nahezu fertiggestellt. Bei diesen Gebäuden sind die Staffelgeschosse mit den späteren Dachterrassen bereits deutlich zu erkennen. Das vorderste Haus in dieser Reihe(Haus 1) und das erste Hofhaus westlich (rechts) der Baustraße (Haus 6) sind ebenfalls weit fortgeschritten.

Bei Haus 4 wurde gerade das Kellergeschoß fertiggestellt. Im nördlichen Baufeld, Richtung Straße „Am Fasanengarten“, wurde inzwischen ein dritter Kran aufgestellt. In diesem Abschnitt beginnen bereits die Arbeiten an den Bodenplatten der Keller für den „Kopfbau“. Das Baustellenniveau der Baustraße befindet sich derzeit unterhalb der Höhe des späteren Kellerbodens, weshalb die Gebäude jetzt sehr mächtig wirken.

Nach Fertigstellung der Tiefgarage wird sich dieser Eindruck relativieren, wenn die Gebäude dann nur noch mit ihren 2 ½-Geschossen sichtbar sind. Zwischen den östlichen Hofhäusern und den Gärten entlang der Parkstraße wurden die Baugruben bereits wieder aufgefüllt und ein provisorischer Wirtschaftsweg angelegt. Hier werden in Kürze die neuen Gartenzäune zu den privaten Gärten errichtet.

Mai 2020

03.05.20

Die Baustellenabwicklung, sprich die Errichtung der Hofhäuser entwickelt sich aus der Hofmitte, nach Norden in Richtung der Straße „Am Fasanengarten“

Auf der östlichen Seite zur Parkstraße sind schon 4 Hofhäuser (Haus 7, 5, 3, 1) deutlich zu erkennen, wobei das Haus Nr. 7 und 5, im Bereich der alten Garagen, am fortgeschrittensten sind. Hier sind die Obergeschosse im Rohbau erstellt und die Baugruben sind verfüllt. Beim Gebäude Nr. 3 ist bereits das Erdgeschoss aufgemauert und bei Haus Nr. 1 das Kellergeschoss schon fast fertig.

Auf der westlichen Seite der Baustraße, zur Emil-Gött-Str. hin, ist bei dem Hofhaus Nr. 6 bereits Decke über dem Kellergeschoss betoniert und die Erdgeschosswände werden erstellt. 

Die Hofhäuser Nr. 4 und 2 sowie der Kopfbau an der Straße „Am Fasanengarten“ und die Tiefgarage, werden in weiteren Bauabschnitten errichtet.

Die Baustraße und die Baustellenandienung spiegeln bereits jetzt sehr gut das Konzept der späteren Erschließung der Innenhofbebauung wieder. Auch dann sollen die Hofhäuser unterirdisch über die Tiefgararge und oberirdisch über einen Quartiersweg von der Straße „Am Fasanengarten“ zu erreichen sein.

April 2020

26.04.20

07.04.2020